Im deutschen Profifußball gibt es zwei Ärzte, deren Namen in den vergangenen Jahrzehnten bei schwerwiegenden Verletzungen in regelmäßigen Abständen fielen: Richard Steadman und Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Letzterer war zugleich Mannschaftsarzt meines FC Bayern. Und genau dieses Wörtchen „war“ geht mir gerade ziemlich auf die Nerven, denn der FC Hollywood scheint wieder da zu sein.

FC HollywoodAls wäre diese Fußballwoche nicht schon aufregend genug gewesen. Bruno Labbadia wird neuer Trainer vom Hamburger SV, Jürgen Klopp legt völlig überraschend zum Ende der Saison sein Amt nieder und während ich diese Zeilen schreibe, scheint der VfL Wolfsburg in der Europa League eine ordentliche Abreibung zu bekommen. Das alles sind jedoch fremde Baustellen, die ich zwar mit Interesse verfolge, Emotionen kommen dabei aber nicht wirklich auf.

Ist das Ärtzeteam der Sündenbock für die Niederlage in Porto?

Einzelne Meldungen zum FC Bayern haben logischerweise einen weitaus höheren Stellenwert bei mir. Daher war ich nach der gestrigen ChampionsLeague-Niederlage gegen den FC Porto alles andere als erfreut. Doch eine fast schon schockierende Meldung hat mich soeben ereilt, denn scheinbar wird das Ärzteteam des FC Bayern für die Niederlage verantwortlich gemacht, welches daraufhin zurückgetreten ist. So zumindest lassen es einzelne Medien, wie spiegel.de und sportschau.de verlauten.

Darin heißt es aber auch, dass der FC Bayern um Pressesprecher Markus Hörwick selbst noch keine Kenntnis darüber erlangt hat. Also alles nur Gerüchte oder hat der FC Bayern mit Müller-Wohlfahrt tatsächlich eine Institution verloren? Wenn dem so ist und Pep Guardiola mitverantwortlich für den Rücktritt ist, dann hat er sich nicht gerade beliebt gemacht bei den Bayern-Fans.

Da ich selbst noch nicht so ganz mit der Meldung umzugehen weiß und den Rücktritt extrem schade fände, vor allem in der jetzigen Situation – mit einer CL-Niederlage im Rücken und einem großen Lazarett, bestehend aus Schweinsteiger, Ribery, Robben & Co. – halte ich mich mit eigenen Interpretationen vorerst zurück.

Reaktionen auf Twitter zum Hashtag #MüWo

Ähnlich wie mich beschäftigt das Thema #MüWo viele Fußballfans. Wahrscheinlich weitaus mehr als das laufende Spiel der Wolfsburger, die soeben das 0:3 gegen Neapel kassiert haben. Daher möchte ich euch einige Tweets zum vermeintlichen Rücktritt von Müller-Wohlfahrt und seinem Ärzteteam nicht vorenthalten…

Es gibt eine Menge geteilter Meinungen, Häme und Spott. Aber so ist das eben im Profisport, was gerade auch wieder der VfL Wolfsburg zu spüren bekam, denn es steht jetzt 0:4. Nicht, dass dieses Ergebnis von den Ereignissen in München ablenkt, aber es zeigt, dass diese Fußballwoche aus deutscher Sicht an Kuriositäten kaum zu übertreffen ist.

Das Comeback des FC Hollywood

Zu behaupten, dass Pep Guardiola schuldig am Rücktritt des Mannschaftsarztes der DFB-Elf ist, wäre ohne weitere Hintergründe und Bestätigung von Vereinsseite absoluter Quatsch. Wenn dem so ist, dann gibt es sicherlich einige Dinge zu hinterfragen, doch anstatt zu viele Spekulationen anzuheizen, sollten jetzt erstmal alle wieder den Ball flach halten.

Ich hoffe doch sehr, dass sich die Streithähne – wer auch immer das ist – an einen Tisch setzen und ihre Diskrepanzen beseitigen. Denn gerade in dieser Phase der Saison sind Nebenschauplätze, die durch einzelne Personen initiiert wurden, absolut fehl am Platz. Das gilt sowohl für die Protagonisten als auch die Fans und Mitglieder des FC Bayern. MiaSanMia, oder wie war das nochmal?

Ach ja, der VfL hat es dann doch noch geschafft, einen Ehrentreffer zu erzielen. Es gibt also auch Positives in negativen Zeiten.

Müller-Wohlfahrt weg? FC Hollywood wieder da? Hoffentlich nicht
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.