In mehr als einem Jahr als Selbstständiger habe ich eine Menge starker Projekte mitmachen dürfen. Manche waren überaus erfolgreich und von manchen konnte ich eine Menge lernen. Mit dem I Am Digital-Podcast bricht nun eine neue Ära an, denn ich wage mich, nachdem ich bereits zweimal Co-Host sein durfte, endlich an mein eigenes Audio-Format.   

Schon verrückt. Seit mehr als 16 Monaten ziehe ich mittlerweile als Digitaler Nomade um die Welt oder lasse es mir in der Heimat gut gehen. Dabei kommt mein kleines Unternehmen plusonelike keinesfalls zu kurz, denn von überall auf der Welt aus, berate ich mittlerweile einen festen Kundenstamm im digitalen Sportmarketing.

Mit den bisherigen Entwicklungen kann ich durchaus zufrieden sein, auch wenn ich mich auf dem bisher Erreichten keinesfalls ausruhe. Denn sobald meine Kunden abspringen, hänge ich in den Seilen. Daher heißt es „Dranbleiben!“ und stets Vollgas zu geben, wobei ein ganz wichtiger Faktor maßgebend für das bisher Erreichte ist: Spaß.

Mir ist es nach mehr als einem Jahr in der Selbstständigkeit aber auch sehr wichtig, dass ich genügend Zeit für eigene Projekte habe. Daher versuche ich 70 Prozent meiner Arbeitszeit für meine Kunden aufzubringen und die restlichen 30 Prozent für die Umsetzung eigener Ideen.

Dass ich dabei einige Projekte an die Wand fahre, wie zum Beispiel das Erstellen einer Nischenseite für Springseile oder dem kurzfristigen Mitwirken bei einer Meilenstein-App, ist zwar ärgerlich, aber nicht weiter schlimm. Schließlich habe ich in den vergangenen Monaten gerade bei diesen Projekten die meiste Erfahrung gesammelt und werde gewisse Fehler kein zweites Mal begehen.

Wiederauferstehung von I Am Digital als Podcast

Eines dieser eigenen Projekte, das ich keineswegs als gescheitert abstempeln möchte, ist I Am Digital. Gestartet haben Julian und ich den Blog als „Magazin für Digitale Nomaden“ mit dem Fokus auf ortsunabhängiges Arbeiten, Entrepreneurship und jeder Menge Tipps für den Aufbau eines Online-Business.

Der Blog verhalf mir dazu, mich auf ein Leben als Digitaler Nomade vorzubereiten. Doch irgendwann haben sowohl Julian als auch ich gemerkt, dass es nach mehr als zwei Jahren immer anstrengender wurde, passende Themen zu finden und darüber zu bloggen. Die Luft war raus, weshalb es um I Am Digital lange Zeit ruhig war.

Kam uns vor drei Jahren bei der re:publica 2014 die Idee I Am Digital zu gründen, so diskutierten wir diesmal über das Fortleben eines eigentlich ziemlich erfolgreichen Blogprojektes. Für uns war klar, das Blogprojekt zu beenden. Doch dank des Zuspruchs aus unserem Netzwerk, kamen wir doch noch einmal ins Grübeln.

Die Lösung ließ nicht lange auf sich warten: „Wir starten einen Podcast und richten uns inhaltlich neu aus!“ Gesagt, getan – und so ist seit gut einer Woche der I Am Digital-Podcast am Start, der sich vor allem mit dem digitalen Marketing, digitalen Lifestyle und aktuellen Trends beschäftigt.

Unser Ziel ist es, alle zwei Wochen eine neue Episode zu veröffentlichen, die nicht länger als 30 Minuten dauert. Dabei dürfen auch Interviews mit anderen Marketern nicht zu kurz kommen.

Die ersten Anfragen bei uns mitwirken zu wollen, flatterten bereits in unser E-Mail-Postfach. Wir sind wirklich erstaunt über das bisherige Feedback, das wir schon jetzt, nach zwei Episoden, bekommen haben. Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Ein neues Medium, auf das wir so richtig Bock haben.

Hier findest du den Podcast über digitales Marketing

Natürlich kannst du dir den Podcast bei verschiedenen Anbietern anhören. Falls du bereits eine Podcast-App nutzt, dann google doch einfach nach I Am Digital oder Daniel Schöberl. Im Normalfall sollte dann unser Logo mit dem roten Tablet-Rucksack erscheinen.

Ansonsten findest du uns bei iTunes oder unter Soundcloud. Dort kannst du dir unseren Podcast über digitales Marketing auch bequem als Desktop-Version anhören. Am besten startest du gleich mit der ersten Episode, wo wir dir verraten, was dich alles erwartet:


Wenn dir gefällt, was wir dir auf die Ohren geben, dann freue ich mich, wenn du den Podcast abonnierst. Ansonsten bin ich aber auch sehr auf dein Feedback gespannt. Oder hast du selbst eine Idee für ein Thema oder willst einmal Teil einer Episode werden? Dann hinterlasse einfach einen Kommentar oder schreibe mir eine Nachricht über das Kontaktformular.

Wir hören uns!

Podcast über digitales Marketing: Ab jetzt gibt´s ordentlich was auf die Ohren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.