Daria Musk: Dank Google+ auf Welttournee

VonDaniel Schöberl

Daria Musk: Dank Google+ auf Welttournee

Während momentan das Netzwerk Pinterest hochgelobt wird, treten immer mehr negative Kritiken zu Google+ in den Vordergrund. Doch seien wir mal ehrlich: Wieso sollte ein Netzwerk, das vom absoluten Suchmaschinen-Giganten ins Leben gerufen wurde, sich nicht etablieren können? Ich bin weiterhin sehr optimistisch, dass Google+ in Zukunft ein riesen Ding werden wird.

Bevor ich komplett abschweife, mache ich hier einen Stopp und wechsle zum eigentlichen Thema. Denn mein heutiger Beitrag handelt von der Erfolgsgeschichte einer gewissen Daria Musk, die aufgrund von Google+ innerhalb kürzester Zeit zum Star wurde. Rückblickend äußerte sich die smarte Musikerin wie folgt: „In three days Google+ changed my life, my heart and my career overnight and turned my dreams into virtual reality.“

Doch wie kam es dazu, dass die US-Amerikanerin plötzlich zum Star auf Google+ wurde? Die Songwriterin aus Connecticut (USA) war dafür bekannt, jede noch so kleine Chance zu nutzen, um ihre Songs in diversen Bars und Rockschuppen zu performen. Ihr großer Traum war es schließlich, irgendwann einmal ihre eigenen Songs vor einer großen Menschenmenge zu singen.

Innerhalb von drei Tagen erfüllte sich dieser Traum, denn Musk kam auf die glorreiche Idee Konzerte via Google+ Hangouts zu geben. Zwar hatte die Musikerin anfangs noch sehr kleine Circles und kaum Follower, dennoch eröffnete sie am 16. Juli des vergangenen Jahres ihr erstes Google+ Hangout Concert. Bis zu zehn „Fans“ hatten damals die Möglichkeit der motivierten US-Amerikanerin zuzuhören.

Die Nachricht vom Online-Konzert verbreitete sich in den sozialen Medien innerhalb kürzester Zeit, sodass nach nur wenigen Minuten mehrere hundert potenzielle Groupies aus aller Welt ein Teil des virtuellen Auftritts werden wollten. Chee Chew, einer von Google´s Top-Technikern und sein Team, begannen kurz darauf die Hangout-Konzerte um weitere Personen zu erweitern. Innerhalb von einer Nacht tourte Daria Musk um die ganze Welt.

Auch vor der internationalen Presse und zahlreichen Blogs machte neugeborene Star nicht Halt. Eine Woche nach dem ersten Gig wurde schließlich das zweite Hangout-Konzert gestartet. Doch dieses Mal war es nicht auf eine bestimmte Anzahl an Followern begrenzt, sondern wurde als Livestream ausgestrahlt. In dieser Nacht hörten der Musikerin mehr als 9.000 Besucher aus über 100 Ländern zu.

Ihr großer Traum, vor einer großen Menschenmenge zu spielen, hatte sich also dank Google+ erfüllt. Hier das Video zum zweiten Konzert:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=_U-k27mYRSY&w=560&h=315]

Über den Autor

Daniel Schöberl administrator

1 Kommentar bisher

Google+ Hangouts: Vom Spaßfeature zum Werkzeug » netzwertig.comEingestellt am9:59 am - Apr 10, 2012

[…] Monaten noch entsteht.Und wie es sich fürs Internet gehört, hat der Google-Videochat natürlich bereits seinen Star hervorgebracht: Die 23-jährige Musikerin Daria Musk aus Connecticut sah die Hangouts als Chance, vor einem […]

Schreibe eine Antwort