Foursquare-Tools, die man (nicht) kennen muss

VonDaniel Schöberl

Foursquare-Tools, die man (nicht) kennen muss

„Foursquare ist jetzt noch intelligenter!“ Mit dieser Meldung hat mich Foursquare heute darauf aufmerksam gemacht, dass mir das standortbezogene Netzwerk anhand meiner GPS-Daten von nun an tolle Empfehlungen zeigt, sobald ich an einem Ort ankomme, auch wenn die App nicht geöffnet ist.

Für den heutigen Blogpost spielt diese Innovation keine wirkliche Rolle. Sie war lediglich der Aufhänger dafür, mal wieder ein paar Zeilen über die immer wieder in Vergessenheit geratene Plattform zu bloggen, da dies seit längerer Zeit nicht mehr der Fall war. So möchte ich Euch heute kurz und knackig drei Tools ans Herz legen, die deutlich machen, dass Foursquare nicht nur extrem intelligent, sondern auch ziemlich cool ist.

1. Dein Jahr in Check-Ins

Das Tool hat zwar ein paar Monate auf dem Buckel, da es bereits zum 4sqDay im vergangenen Frühling veröffentlicht wurde, allerdings tut dies der Qualität keinen Abbruch. So wird bei einem Klick auf Dein Jahr in Check-Ins aufgelistet, wo man im vergangenen Jahr überall eingecheckt hat. Sämtliche Check-Ins, die visuell anhand von kleinen, runden Kreisen angezeigt werden, können zudem nach den Faktoren Zeit, Kategorie, Verbindungen oder dem Zufallsprinzip angezeigt werden.

In der Praxis sieht die Visualisierung, sortiert nach Kategorie, wie folgt aus:

4sqday - Dein Jahr in Check-Ins

2. Foursquare Time Machine visualisiert die vergangenen Check-Ins

Eine Zeitreise können die Foursquare-Nutzer mit der Time Machine machen, bei der die bisherigen Check-Ins in einer virtuellen Landkarte abgeflogen werden. Nette Spielerei, wenn man wissen möchte, wo man sich so in den vergangenen Monaten rumgetrieben hat.

Foursquare Time Machine

Neben der interaktiven Karte gibt es, wie im Screenshot auf der linken Seite zu sehen ist, viele weitere Statistiken, welche aufzeigen, was die meistbesuchten Orte waren, an welchen Tagen eingecheckt wurde sowie ein Balkendiagramm mit der Darstellung der einzelnen Kategorien. Definitiv ein schöner Zeitvertreib, diese Foursquare Time Machine.

3. Welcher Foursquare-Typ bist du?

Wer schon immer wissen wollte, welcher Typ Foursquare-Nutzer er oder sie ist, den wird das Tool Foursquare Typecast beglücken. Gemessen an den letzten 100 Check-Ins kreiert die Web-App einen Avatar, der das Eincheck-Verhalten in Form eines kleinen Männchens wiedergibt. In meinem Fall würde dies dann so aussehen:

Foursquare Typecast

Im Gegensatz zu Dein Jahr in Check-Ins ist Foursquare Typecast eher unzweckmäßig und nutzlos. Für zwischendurch aber dennoch eine angenehme Abwechslung, die einem aufzeigt, wie einen das Social Web (oder der Entwickler im Hintergrund) selbst sieht.

Foursquare ist auch weiterhin intelligent

Der Hintergrund des Blogbeitrags bestand übrigens nicht darin, die anfangs veröffentlichte These „Foursquare ist jetzt noch intelligenter!“ zu widerlegen. Vielmehr war es meine Absicht, auf ein Netzwerk aufmerksam zu machen, dass regelmäßig neu entdeckt werden muss, um sich (insbesondere auf dem europäischen Markt) durchzusetzen. So belaufen sich die weltweiten Nutzerzahlen auf „nur“ 40 Millionen, was Foursquare nicht gerade zu einem Kassenschlager im Social Web macht.

Es bleibt also abzuwarten, ob sich der Location-based Service eines Tages auch bei uns durchsetzen wird. Eines der hohen Tiere bei Foursquare ist mit Holger Luedorf übrigens ein gebürtiger Deutscher. Na, wenn das mal keine prächtigen Voraussetzungen sind.

Über den Autor

Daniel Schöberl administrator

1 Kommentar bisher

Mein Senf zur Foursquare- und Swarm-Debatte | danielschoeberl.comdanielschoeberl.comEingestellt am10:28 pm - Jul 23, 2014

[…] Mal virtuell eingecheckt habe, sondern mich neben den über 25 gesammelten Badges auch an netten Tools für Foursquare erfreuen durfte. Für mich war die App eine schöne Spielerei und zugleich eine Möglichkeiten, um […]

Schreibe eine Antwort