IronBlogger Karlsruhe: Kasse leer, Bier auch

VonDaniel Schöberl

IronBlogger Karlsruhe: Kasse leer, Bier auch

Knapp ein halbes Jahr bin ich nun bei den IronBloggern Karlsruhe an Board. Da ich während dieser Zeit nur drei Mal nicht innerhalb von einer Woche gebloggt hatte, wodurch mir 15 Euro an Strafe für die Bierkasse entstanden sind, durfte ich bei unserem ersten offiziellen Treffen natürlich nicht fehlen.

IronBlogger KarlsruheDass die Hinfahrt ins gut 60 Kilometer entfernte Karlsruhe zur Tortur werden würde, war mir allerdings erst bewusst, als ich das zweite Mal Halt am gleichen Bahnhof eines kleinen Ortes namens Appenweier im schönen Baden machte. Irgendwie schaffte ich es aber nach gut zwei Stunden Chaos doch noch mit lediglich 20 Minuten Verspätung im Aposto in Karlsruhe mit ordentlichem Bierdurst anzukommen.

Am Treffpunkt der Selbsthilfegruppe für internetsüchtige Selbstdarsteller angekommen, musste ich mich zum Tisch der mir bis dato (im realen Leben) unbekannten Blogger durchfragen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde war das Eis auch schnell gebrochen, denn irgendwie kannten wir uns ja sowieso schon alle.

Während des Abends gab es eine Menge lustiger und auch ernster Themen. Ohne groß darauf eingehen zu wollen, gab es jedoch einige Erkenntnisse, die mir im Gedächtnis geblieben sind und den Abend wie folgt kurz und knackig zusammenfassen: 

  • Pforzheim ist die Online-Stadt der Zukunft
  • das Aposto hat auch bei internen Weihnachtsfeiern geöffnet, versorgt sich aber mit Personal von Zweigstellen
  • es gibt tatsächlich Twitterati ohne Smartphone
  • für einen Bayern ist es nunmal Pflicht die CDU/CSU zu wählen
  • wir haben mit #iblogger0721 einen eigenen Hashtag
  • Radler und Spezi sind bei IronBlogger-Treffen in Ausnahmefällen erlaubt
  • digitale Gespräche sind analog noch besser

Alles in allem, ohne jetzt sentimental zu werden, war das schon eine ziemlich coole Truppe, die da am vergangenen Montagabend in illustrer Runde getagt hatte. Auch unangenehme Gesprächspausen und platte Smalltalk-Fragen blieben aus, was ein Indiz dafür ist, dass das 1. Treffen der Ironblogger Karlsruhe ein voller Erfolg war.

Tweet zum IronBlogger-Treffen

Ich für meinen Teil habe mir nicht nur fest vorgenommen, die Blogs der einzelnen IronBlogger noch intensiver zu verfolgen, sondern beim nächsten Treffen unbedingt wieder mit von der Partie zu sein. Außerdem muss ich in Zukunft kein schlechtes Gewissen haben, wenn ich eine Woche lang ausnahmsweise nicht blogge, denn ich weiß mittlerweile, dass das Geld in guten Händen ist.

IronBlogger-Logo: Inken Meyer

Über den Autor

Daniel Schöberl administrator

2 Kommentare bisher

Jubiläum: 5 kurzweilige Jahre als Blogger | DanielSchoeberl.comEingestellt am1:23 am - Nov 26, 2013

[…] 5. IronBlogger – Hier stehen in erster Linie Punkt 1 und 4 im Vordergrund, nämlich der Spaß und das Netzwerken. Vielleicht auch ein klein wenig der Zwang, denn wer pro Woche nicht mindestens einmal bloggt, der wird zur (Bier-) Kasse gebeten. […]

Jubiläum: 5 kurzweilige Jahre als BloggerEingestellt am4:33 pm - Jul 1, 2017

[…] 5. IronBlogger – Hier stehen in erster Linie Punkt 1 und 4 im Vordergrund, nämlich der Spaß und das Netzwerken. Vielleicht auch ein klein wenig der Zwang, denn wer pro Woche nicht mindestens einmal bloggt, der wird zur (Bier-) Kasse gebeten. […]

Schreibe eine Antwort